Beitrag Sa 22. Sep 2012, 19:13

20. Kurbelwelle einbauen und Hauptölkanal überprüfen

1 Der Wiedereinbau der Kurbelwelle ist generell einer der ersten Schritte beim Wiederzusammenbau des Motors. Es wird als gegeben vorausgesetzt, das sowohl der Motorblock und die Kurbelwelle gereinigt, inspiziert und Instandgesetzt oder erneuert wurden.

2 Den Motor mit der Unterseite nach oben aufstellen.

3Die Bolzen der Hauptlagerböcke lösen und die Lagerkappen herausnehmen. Beim Ausbau ist darauf zu achten, das die Lagerkappen beim späteren Zusammenbau eindeutig zugeordnet werden können.

4 Wenn sich die Lagerschaleneinsätze noch am Platz befinden, so sind diese aus dem Motorblock und den Lagerkappen herauszubauen. Die Laufflächen der Lager mit einem geeignetem fusselfreien Lappen abwischen. Diese müssen absolut staubfrei sein.

5 Die Kolbenringe anhand der Ringspalte ordnungsgemäß ausrichten (S. Abb. 21.5). Dann jeweils zwei kurze Stücke Gummischlauch über die Stehbolzen an den Pleuellagern schieben.

6 Den Kolben und die Kolbenringe mit ausreichend frischem Motorenöl einschmieren und den Kolbenringkompressor anbringen. Am unteren Ende des Kolbens müssen noch ca. 1 cm Platz gelassen werden, um den Kolben in die Zylinderbohrung einzuführen (S. Abb. 21.6).

7 Die Laufflächen der Lagerschalen an der Kurbelwelle und an den Lagerböcken mit einem fusselfreien Tuch gründlich reinigen. Die Ölbohrungen in der Kurbelwelle sind gründlich zu überprüfen und evtl. zu reinigen. Hat sich an den Ölbohrungen Schmutz angelagert, so kann dieser die neu eingesetzten Lager schwer beschädigen.
Bild
21.6 Die Buchse ca. 1 cm über dem Motorblock halten und den Kolben vorsichtig einführen. Hierbei muß die Pleuelstange von unten mit der Hand geführt werden, um ein Zerkratzen der Laufbuchse zu vermeiden.

8 Die gereinigte Kurbelwelle in die Hauptlager des Motorblocks legen, hierbei ist mit großer Sorgfalt und Vorsicht vorzugehen. Es ist ratsam, sich hierbei von einer zweiten Person assistieren zu lassen.

9 Bevor die Kurbelwelle fest eingebaut wird, sind die Hauptölböhrungen zu überprüfen.

10 Zunächst mehrere Stücke Plastigage zurechtschneiden, welche auf den oberseiten der Lagerzapfen der Kurbelwelle parallel zu dieser ausgelegt werden. Achtung: Die Ölbohrungen dürfen nicht durch die Plastigage-Streifen abgedeckt werden.


11 Die Lagerflächen in den Kurbelwellen-Lagerkappen gründlich reinigen und die Kappen montieren. Hierbei ist zum einen darauf zu achten, das die Kappen nicht miteinander vertauscht werden. Ausserdem müsen die Markierungen auf den Kappen in Richtung der Motorvorderseite zeigen. Bei aufsetzen und befestigen der Kappen darf die Plastigage nicht verrutschen.

12 Beim mittleren Lager beginnend nun die Lagerkappen mit dem vorgeschriebenen Anzugsmoment befestigen. Beim Anziehen der Lagerkappenbolzen sollte in 3 Schritten vorgegangen werden. Von den mittleren Lagern wird dann jeweils weiter nach aussen gearbeitet, d. h. links u. rechts in Richtung der Motoraussenseite.

13 Die Haltebolzen vorsichtig lösen und die Hauptlagerkappen entfernen, diese dann in der richtigen Reihenfolge auf der Arbeitsunterlage auslegen. Beim Lösen der Bolzen dürfen weder die Plastigage-Abschnitte verrutschen noch die Kurbelwelle verdreht werden. Lassen sich die Lagerkappen nicht mühelos entfernen, so können diese evtl. durch seitliches Klopfen mit dem hölzernen Stiel eines Hammers angelöst werden.

14 Die Breite der zerquetschten Plastigage-Streifen mit der Skala auf der Verpackung der Plastigage vergleichen. Das abgelesene Ergebnis entspricht der Größe des Ölkanals (S. Abb. 20.14). Die ermittelten Ergebnisse mit den werksspezifikationen vergleichen.

15 Ist das ermittelte Ergebnis zu groß oder zu gering, sollte nochmals überprüft werden, ob die richtigen Lagereinsätze verwendet wurden. Außerdem sollte nochmals überprüft werden, ob zwischen Motorblock und Lagerschale und / oder Lagerkappe und Lagerschale weder Öl noch Schmutz vorhanden ist.

16 Vorsichtig sämtliche Überreste der Plastigage herauskratzen. Hierbei ist mit großer Vorsicht vorzugehen, um die Lagerschale nicht zu beschädigen. Die Plastigage kann mit den Fingernägeln oder einem geeignetem Stück harten Holzes (z. B. Zahnstocher) entfernt werden.

17 Die Kurbelwelle vorsichtig aus dem Motorblock heben. Die Lagerschalen auf der Motorseite gründlich reinigen. Dann eine dünne, aber gleichmäßig starke Schicht MotorMontageöl auf die Lagereinsätze am Motorblock auftragen.

18 Bei Fahrzeugen mit V6-Maschine ist nun die Hintere Kurbelwellenhauptdichtung mit Motor-Montageöl einzuschmieren. Bei Fahrzeugen mit Reihenvierzylinder wird die Hauptdichtung erst nachdem die Kurbelwelle in den Block eingesetzt wurde angebracht.

19 Bei Fahrzeugen mit V6-Maschine ist das hintere Hauptlager wie in Abschnitt 19 beschrieben mit Dichtungskleber zu behandeln. Nachdem sichergestellt wurde, das die Kurbelwellenzapfen absolut sauber sind, wird die Kurbelwelle wieder in den Motorblock eingesetzt. Die Lauflächen der Lagerschalen in den Kurbelwellenlagerkappen gründlich reinigen, dann auch auf diesen eine dünne, aber gleichmäßig starke Schicht Motor-Montageöl auftragen. Die Lagerkappen nunmehr aufsetzen, hierbei ist zu beachten, das die Lagerkappen nicht miteinander vertauscht werden. Außerdem muß darauf geachtet werden, das die auf den Lagerkappen angebrachten Markierungen (Pfeile) in Richtung der Motorvorderseite zeigen. Die Lagerkappen mit den dazugehörigen Bolzen befestigen, hierbei das vorgeschriebene Anzugsmoment beachten. Beim Anziehen der Bolzen sollte in 3 Schritten vorgegangen werden. Der Reihe nach werden zunächst die mittleren Kappen befestigt, dann jeweils die links- und rechts danebenliegenden.

20 Die Kurbelwelle mehrere Male von Hand durchdrehen. Hierbei muß sowohl auf übermäßiges Spiel als auch auf ausreichende Freigängigkeit geachtet werden.

21 Das Längsspiel der Kurbelwelle mit einer Fühlerlehre überprüfen (S. Abschnitt 11 ).