Beitrag Fr 21. Sep 2012, 22:15

10. Luftfilter und Thermostat überprüfen

Unter Berücksichtigung der weiter vorne beschriebenen Intervalle sollte der Ansaugkanal und der Luftfilter kontrolliert werden. Es ist sicherzustellen, daß sowohl das Luftfiltergehäuse als auch dessen Abdeckung fest installiert sind. Undichte Stellen im Ansaugtrakt können zum Eindringen von Fremdkörpern in den Motor führen und im ungünstigsten Fall einen Motorschaden verursachen. Luftfilter Bei der Vierzylindermaschine befindet sich der Luftfilter in einem Gehäuse, welches oben auf der Drosselklappe installiert ist. Bei Fahrzeugen mit der V6-Maschine ist der Luftfilter in einem Gehäuse auf der Fahrerseite unter dem Motor-Ventilationsblech zu finden. Um den Luftfilter bei Fahrzeugen mit der Vierzylindermaschine auszutauschen, sind zunächst die Hutmuttern an der Gehäuseoberseite zu lösen und die Abdeckung abzuheben. Achtung: Bei geöffnetem Luftfiltergehäuse ist unbedingt darauf zu achten, das keine Fremdkörper in das Gehäuse fallen können. Diese gelangen möglicherweise durch den Ansaugkanal in das Motorinnere und können dort kapitale Schäden anrichten. Den Luftfilter aus dem Gehäuse heben und das Luftfiltergehäuse mit einem Pinsel oder einem Lappen reinigen. Den neuen Luftfilter in das Gehäuse einsetzen, hierbei ist auf ordentlichen Sitz zu achten. Die Gehäuse- bdeckung auflegen und die Hutmuttern festziehen. Bei Fahrzeugen mit der V6-Maschine befindet sich das Luftfiltergehäuse auf der Fahrerseite unter dem Ventillationsblech. Das Oberteil des Gehäuses wird hier mit nur einer Hutmutter gesichert. Thermostatgesteuerte Ansaugluftvofwärmung

Bild
Sinkt die Temperatur am Sensor unter 30°C, schließt die Tür im "Schnorchel* und hindert unvorgewärmte Außenluft am Einströmen.


Fahrzeuge mit Vierzylindermaschine verfügen über eine Thermostat gesteuerte Wahleinrichtung, welche bei Unterschreiten der Ansaugluft-Temperatur von 30°C einen Ansaugkanal öffnet, welcher durch den Abgaskrümmer vorgewärmte Ansaugluft einströmen läßt. Dies geschieht, um eine höhere Temperaturstabilität der Ansaugluft gewährleisten zu können. Die Wahleinrichtung ist im "Schnorchel" des Luftfiltergehäuses plaziert. Gesteuert wird durch die Lufttemperatur und durch die Druckverhältnisse in der Ansaugbrücke. Die Vorwärmung der Ansaugluft geschieht durch einen Abgriff am Abgaskrümmer. Liegt die gemessene Temperatur unterhalb 30°C, gelangt ausschließlich vorgewärmte Luft in den Ansaugkanal, liegt diese zwischen 30°C und 55°C, strömt gleichviel Außenluft und vorgewärmte Luft in den Ansaugtrakt. Werden Temperaturen oberhalb 55°C gemessen, gelangt nur noch Außenluft in den Kanal. Es ist sicherzustellen, das die Vakuum- chläuche zwischen Ansaugbrücke und Temperatur-Sensor sowie zwischen Vakuum-Steuerventil und Temperatur-Sensor ordnungsgemäß sind. Weiterhin muß der flexible Schlauch zwischen Thermostat und Heizrohr am Abgaskrümmer installiert ist. Den Ansaugkanal für Außenluft von "Schnorchel" abziehen. Nun die Klappe (Steuerventil) des thermostatischen Reglers beobachten. Die Klappe muß so stehen, das nur Außenluft in den Ansaugkanal gelangen kann. Die eigentliche Funktionsprüfung muß bei kalter Maschine begonnen werden. Den Motor startet und die Klappe beobachten. Nach dem ersten Startversuch muß die Klappe geschlossen werden und nur vorgewärmte Ansaugluft in den Ansaugtrakt einströmen lassen. Nachdem der Motor Betriebstemperatur erreicht hat, muß sich die Klappe langsam öffnen und neben der vorgewärmten Luft auch den Zufluß von Außenluft freigeben. Anmerkung: Um diesen Vorgang zu beschleunigen, kann die Zuleitung zum Außenluft-Ansaugkanal wieder aufgesteckt werden und das Fahrzeug einige Minuten bei normaler Geschwindigkeit bewegt werden. Danach ist zu überprüfen, ob die Klappe vollständig geöffnet ist.