Beitrag Fr 21. Sep 2012, 21:24

38. Zündzeitpunkt überprüfen und einstellen

Bild

Bild
Die Markierungen auf der Riemenscheibe und der Blechlasche müssen sich gegenüberstehen.

Bild
Den Bolzen am Halteblech des Zündverteilers nur soweit lösen, das sich der Verteiler von Hand verdrehen läßt.

Achtung: Zum Einstellen der Zündung ist es unbedingt erforderlich, die auf dem VECI-Schild (Vehide Emission Control Information, Schadstoff- Emissions-Informationsschild unter der Motorhaube) zu beachten. Neben den vor den Einstellarbeiten erforderlichen Arbeiten sind dort die für das jeweilige Fahrzeug gültigen Einstellwerte angegeben. Die im Folgenden beschriebenen Arbeiten gelten sowohl für Fahrzeug mit Vierzylinder- als auch für solche mit der V6-Maschine; Weichen die Angaben auf dem VECI-Schild hiervon ab, so sind diese zu befolgen.

1 Die Handbremse anziehen und die Antriebsräder blockieren.

2 Den Motor anlassen und normale Betriebstemperatur erreichen lassen.

3 Vor weiteren Arbeiten sicherstellen, das die "Service'-Leuchte im Wageninneren erloschen ist.

4 Den Motor ausscharten, sobald dieser Betriebstemperatur erreicht hat.

5 Den Diagnosestecker in der Mittelkonsole freilegen. Hierzu die Abdeckplatte abnehmen, nach die beiden Halteschrauben gelöst wurden.

6 Mittels eines kurzen Stückes Draht eine Verbindung zwischen den Klemmen "A" und "B" herstellen (Siehe Abbildung).

7 Die "Service"-Leuchte in der Instrumententafel muß zu blinken beginnen.

8 Die Stroboskoplampe anschließen, hierzu die Hinweise des Herstellers beachten. Unbedingt darauf achten, das keines der Kabel in den Einflußbereich von bewegten Motorteilen gelangen kann.

9 Die Induktionsklemme der Stroboskoplampe am Zündkabel des 1. Zylinders anschließen, dann den Motor anlassen. Mit der Stroboskop- Lampe den Bereich Riemenscheibe / Blechlasche (S. Abb. 38.2) ausleuchten. Die Blechlasche verfügt über 6 oder 8 Markierungen im 2°-Raster. Das abgelesene Ergebnis notieren.

10 Induktionsklemme am Zündkabel des 4. Zylinder anschließen, Meßergebnis notieren.

11 Die beiden Werte addieren und durch 2 Teilen (Bilden des Mittelwertes).

12 Liegt die ermittelte Wert nicht innerhalb des auf dem VECI-Schild angegebenen Bereichs, ist eine Neueinstellung der Zündung erforderlich.

13 Die Induktionsklemme erneut am Zündkabel des 1. Zylinder anbringen.

14 Den Bolzen an der Halteklammer des Zündverteilers lösen, bis sich der Verteiler mit der Hand verdrehen läßt. Ist der Mittelwert der am 1. und 4. Zylinder gemessenen Werte geringer als der Mindestwert auf dem VECI-Schild, so ist der Verteiler behutsam entgegen dem Uhrzeigersinn zu drehen. Ist der ermittelte Wert zu groß, so muß der Zündverteiler im Uhrzeigersinn verdreht werden.

15 Ist der entsprechende Wert erreicht, ist der Bolzen am Verteilerfuß festzuziehen.

16 Die Messung wiederholen. Hierdurch wird sichergestellt, das der Verteiler sich beim Festziehen des Haltebolzens nicht verstellt hat.

17 Die Messungen an den Zylindern 1 und 4 wiederholen.

18 Die ermittelten Werte addieren und durch 2 dividieren. Liegt der ermittelte Wert noch immer nicht innerhalb der auf dem VECISchild angegebenen Spezifikation, so sind die obigen Arbeiten zu wiederholen.

19 Die Verbindung zwischen den Klemmen "A" und "B" am Diagnosestecker lösen. Die "Service"-Leuchte muß erlöschen.

20 Die Abdeckplatte in der Mittelkonsole anbringen.